Hautpflege30

Für viele Frauen ist das Alter 30 gleichbedeutend mit alt – woher kommt das überhaupt? Mit der stetig steigenden Lebenserwartung in der westlichem Hemisphäre befinden wir uns mit 30 sogar noch im ersten Drittel unseres Lebens, und doch ist 30 für viele ein Wendepunkt. Nachwirkungen einer Party am Wochenende dauern dieser Tage bis mindestens Dienstag, durchzechte Nächte kann man uns länger am Gesicht ablesen als wünschenswert.

Unsere Haut sieht das oft genauso: Obwohl die Kollagenproduktion bereits Anfang 20 immer langsamer wird, so bekommen wir die Folgen meist erst in den frühen 30ern zu spüren – und zu sehen!  

Wir zeigen Dir hier, was genau mit Deiner Haut ab 30 passiert, auf welche Produkte und Inhaltsstoffe Du setzen und was Du besser vermeiden solltest. Alles, damit Du Dich rundum wohl und großartig in Deiner Haut fühlst!

Was braucht Deine Haut ab 30?

Wie bereits kurz erwähnt baut die Haut bereits ab Anfang 20 Kollagen ab. Bei Kollagen handelt es sich um ein Eiweiß, das Deine Haut prall und straff aussehen lässt. Wird dieses Eiweiß nun also in geringeren Mengen produziert kommt es in der Folge dazu, dass die Haut an Spannkraft verliert und so weniger elastisch ist: Es bilden sich Falten und Linien.

Handcreme

Weiche Hände durch CBD – jetzt!

Sag „Ja“ zu seidig-weichen Händen mit CBD und Aloe Vera – und wir machen dir die Entscheidung sogar noch leichter: Mit dem Code "12KOSMETIK" kannst Du 12% auf unsere Handcreme sparen!

Jetzt Kaufen

Du kannst die Hautalterung nicht aufhalten, dessen sind wir uns alle bewusst. Allerdings kannst Du auf spezielle Pflegeprodukte und Inhaltsstoffe setzen, um den Bedürfnissen Deiner Haut Tag und Nacht gerecht zu werden.

Tagespflege

Untertags ist es wichtig, dass Du auf eine Pflege setzt, die reich an Antioxidantien und Lichtschutzfaktor ist. Antioxidantien können freie Radikale neutralisieren, die maßgeblich für eine vorzeitige Hautalterung verantwortlich sind. UV-Strahlung führt außerdem ebenfalls zu freien Radikalen und diese lösen sogenannten oxidativen Stress aus – dieser führt dazu, dass die natürliche Schutzbarriere der Haut beschädigt wird, Schädlinge so leichter eindringen können und infolgedessen die Hautalterung schneller voranschreitet.

Deshalb ist es wichtig auf Antioxidantien wie Vitamin C und Q10 zu setzen. Diese können die freien Radikale neutralisieren und so dazu beitragen, dass Deine Haut besser gegen Einflüsse von außen gewappnet ist.

Nachtpflege

Nachts benötigt Deine Haut Ruhe und der Regenerationsprozess ist in vollem Gange. Die Feuchtigkeitsspeicher der Haut werden wieder aufgefüllt, die Haut entspannt sich, um am nächsten Tag wieder voll erstrahlen zu können. Vitamin E ist dabei besonders wichtig: Auch hierbei handelt es sich um ein kraftvolles Antioxidans, das vor allem für trockene Haut besonders wichtig ist. Denn Vitamin E (auch Tocopherol genannt) ist in der Lage selbst Feuchtigkeit zu liefern und so die natürliche Kraft der Hautbarriere zu stärken.

Für die ultimative Anti-Aging Wirkung kannst Du abends auf Retinol oder Säurepeelings setzen. Retinol (auch bekannt als Vitamin A) gilt seit Jahren als das Anti-Aging Wundermittel und hilft dabei, die Zellneubildung in der Haut anzukurbeln, tote Hautpartikel abzutragen und so eine schöne Haut zu gewährleisten. Ein Peeling auf Säurebasis (AHA, BHA der PHA) befreit die Poren, wirkt sogar bis in tiefere Hautschichten und verfeinert den Teint sichtbar und langanhaltend.

Retinol und Säurepeelings können in Kombination miteinander verwendet werden, allerdings solltest Du das erst einmal an einer kleinen Stelle austesten. Beide Produkte erneuern die Haut (und polstern infolgedessen Fältchen auf) und besonders für trockene Haut kann eine Kombination zu stark sein. Egal für welches Produkt Du Dich entscheidest, verwende es abends und schütze Deine Haut am nächsten Tag unbedingt mit einer Extraportion LSF gegen schädliches UV-Licht. Ausgiebige Bäder in der Sonne solltest Du ebenfalls vermeiden.

Körperpflege

Auch die Haut am Körper braucht jetzt oftmals mehr Pflege. Durch häufiges Rasieren an den Beinen ist die Haut leichter gereizt und auch trockener, es entstehen schuppige Hautareale oder kleine Pickel. Je nach Geschmack kannst Du bei Deiner Körperpflege auf rückfettende (Sheabutter, Panthenol, Avocadoöl) oder feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe (Hyaluronsäure, Aloe Vera) setzen.

Tipps & Tricks für Hautpflege ab 30

Regel Nr. 1: Sonnenschutz

Es ist uns allen durchaus bewusst, dass Sonnenschutz immer und überall wichtig ist – doch besonders ab 30 sehen wir die ersten Auswirkungen, die die Sonne und UV-Licht auf unsere Haut haben können. Verwende daher eine Creme, bei der ein hoher LSF bereits enthalten ist oder aber trage nach Deiner Tagescreme noch einmal separat eine Sonnencreme auf.

Und ja, auch wenn Du Dich lediglich drinnen aufhältst oder es bewölkt ist: Sonnenstrahlen sind überall, zu jeder Zeit!

Regel Nr. 2: Antioxidantien & Vitamine

Für strahlende, schöne Haut sind Antioxidantien und Vitamine unverzichtbar – nicht nur in der Hautpflege sondern auch in der Nahrung, die Du zu Dir nimmst. Dabei gilt die Daumenregel: je bunter Dein Teller desto besser für Deine Haut, also vor allem Gemüse und Obst.

Lebensmittel, die reich an ungesättigten Fettsäuren wie Omega-3 und Omega-6 sind liefern Deinem Körper ebenfalls wichtige Nährstoffe.

Regel Nr. 3: Viel Wasser trinken & Sport treiben

Wasser ist nicht nur ab 30 wichtig, darüber sind wir uns alle einig. Allerdings wird die Hyaluronproduktion im Körper mit steigendem Alter heruntergeschraubt, was bedeutet, dass weniger Wasser gespeichert werden kann. Diesen Verlust kannst Du zwar nicht vollständig ausgleichen, allerdings musst Du es auch nicht akzeptieren und tatenlos zusehen. 2-3 Liter Wasser über den Tag verteilt werden Dich nicht nur besser fühlen lassen sondern werden Deine Haut auch von innen heraus mit Feuchtigkeit versorgen.

Und ja für viele von uns ein Graus, doch so gut zu unserer Haut: Sport! Beim Sport wird die Durchblutung angeregt und mehr Sauerstoff wird in unsere Zellen transportiert – auch in unsere Hautzellen. Das Ergebnis ist nicht nur ein rosiger sondern auch gesünderer Teint.

Regel Nr. 4: Setze auf Seren

Seren wirken wie eine Gesichtscreme allerdings ist ein Serum wesentlich höher konzentriert und besonders vollgepackt mit den richtigen Inhaltsstoffen für Deine Haut. Der Klassiker: das Hyaluronserum. Dieses lässt sich besonders leicht auf der Haut verteilen, zieht schnell in die Haut ein und hinterlässt ein angenehmes Gefühl auf der Haut. Der Teint wirkt besser durchfeuchtet und ausgeglichener.

Seren gibt es auch mit Vitamin C und E oder auch mit Q10 versetzt. Seren füllen die Feuchtigkeitsspeicher Deiner Haut aktiv auf und lassen sie so den ganzen Tag strahlen! Trage das Serum Deiner Wahl morgens und abends auf die gereinigte Haut auf. So können die Wirkstoffe direkt absorbiert werden und sie können ihre Wirkung perfekt entfalten. Anschließend Tages-oder Nachtpflege auftragen.

Regel Nr. 5: Abendliche Pflegeroutine & erholsamer Schlaf

Ausreichend und erholsamer Schlaf sind das A und O für strahlende Haut. Denn in der Nacht regeneriert sich nicht nur unser Körper sondern auch unsere Haut am meisten. Deshalb sollten wir unsere Haut abends besonders viel Pflege zukommen lassen, um Feuchtigkeit einzuschließen und den Regenerationsprozess zu unterstützen.

Eine Routine am Abend hilft Dir dabei! Entferne Dein Make-up gründlich (evtl. mit Mizellenwasser) und befreie Deine Haut von Schmutz und Rückständen. Nach der Reinigung können Seren unterstützend dabei helfen, Deine Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und eventuell sogar Fältchen aufzupolstern. Trage anschließend eine Nachtcreme auf.

Solltest Du ein Peeling verwenden wollen, kommt es darauf an, in welcher Form es dir vorliegt: ein flüssiges Peeling kann auf ein Wattepad gegeben werden und nach der Reinigung gleichmäßig verteilt werden. Säurepeelings werden normalerweise nicht abgewaschen. Liegt das Peeling in Form einer Creme oder eines Treatments vor, dann solltest Du es als letzten Schritt direkt vor dem Zubettgehen auftragen.

Regel Nr. 6: Weniger Giftstoffe

Auch wenn wir alle ein Glas Wein lieben – Alkohol in größeren Mengen ist nicht gut für Deine Haut. Alkohol entzieht Deinem Körper und damit auch Deiner Haut wichtige Feuchtigkeit und trägt so dazu bei, dass Dein Teint weniger strahlend und matt wirkt. Ganz ähnlich verhält es sich leider auch mit unserem geliebten Kaffee.

Auch Tabak trägt zu einer Vertiefung der Falten bei, da sich durch Rauchen freie Radikale bilden und diese zur Hautalterung beitragen, vor allem um Mund und Augen bilden sich so vermehrt Fältchen, die keine Creme der Welt beseitigen kann.

Fazit

Mit 30 beginnt Frau sich Sorgen um die richtige Pflege ihrer Haut zu machen. Wie Du gesehen hast, spielt allerdings nicht nur die Pflege eine Rolle sondern Dein allgemeiner Lebensstil hat einen Einfluss auf das Alter Deiner Haut, vor allem im Gesicht. Mit Cremes und einem Serum kannst Du Falten nicht am Entstehen hindern, eine gesunde Ernährung und ein aktiver Lebensstil sind mindestens genauso wichtig.

Hast Du noch einen ultimativen Tipp, den wir hier nicht vergessen haben, bei dem Du Dir aber sicher bist, dass er bei absolut niemandem in der Hautpflege fehlen sollte? Dann lass es uns gerne in den Kommentaren wissen, wir freuen uns auf Deinen Input!