Header-VitaminF

Jeder kennt die Vitamine A, B, C und D. Aber welche gibt es noch? Ein eher unbekannter Vertreter ist das Vitamin F, dabei ist es keineswegs unwichtig, im Gegenteil, es spielt eine bedeutende Rolle in der Ernährung und Kosmetik und birgt gerade in der Hautpflege ungeahntes Potenzial.

Vitamin F in 15 Sekunden:

Vitamin F trägt wie viele andere Vitamine zur optimalen Versorgung des Körpers und der Haut bei. Vitamin F kommt in der Hautpflege meist in Form von Linolsäure vor. Die darin enthaltenen Lipide schützen die Haut und verhindern das Austrocknen. Vor allem im Winter hilft es, Gesicht und Hände optimal zu versorgen. Dabei wirkt es deutlich sanfter, als andere Vitamin-Cremes und ist deswegen auch für empfindliche Haut geeignet.

Was ist Vitamin F?

Vitamin F ist eine veraltete Bezeichnung für essenzielle Fettsäuren, also vor allem mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie Omega-3 und Omega-6. Dieser kann der Körper nicht selbst herstellen, weshalb die Fettsäuren von außen in Form von Nahrung und Hautpflege zugeführt werden müssen. 

Es besteht aus Omega-6-Fettsäuren, auch Linolsäure genannt, und Omega-3-Fettsäuren, oder Alpha-Linolsäure. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Vereinfacht sind es wichtige Bausteine, die der Mensch zum Leben braucht und über die Nahrung aufnehmen muss.

Handcreme

Weiche Hände durch CBD – jetzt!

Sag „Ja“ zu seidig-weichen Händen mit CBD und Aloe Vera – und wir machen dir die Entscheidung sogar noch leichter: Mit dem Code "12KOSMETIK" kannst Du 12% auf unsere Handcreme sparen!

Jetzt Kaufen

Im Körper sind sie Teil der Zellmembran und Grundsubstanz für neues Gewebe, außerdem beeinflussen sie den Stoffwechsel, den Blutdruck und das Immunsystem.

Infograph Vitamin F

Wie wirkt Vitamin F und wie kann es der Haut helfen?

Bei einem Mangel des Vitamins kann die Haut schnell spröde, rissig und schuppig werden. Ebenso wichtig ist die Ausgewogenheit zwischen Omega 3 und Omega-6-Fettsäuren. Überwiegt eine die andere, schüttet der Körper vermehrt Botenstoffe aus, die Entzündungen verursachen. Bei Verdacht auf einen Mangel, sollte der erste Gang zum Arzt zur Abklärung führen. Ansonsten kann man leicht mit Nahrungsergänzungsmitteln und Präparaten gegensteuern.

Noch ist es mehr ein Geheimtipp, doch gibt es bereits viele die auf das Ergebnis schwören.

Cremes und Salben, die mit diesen Fetten angereichert sind, schützen die Haut in erster Linie vor dem Austrocknen, da es den Flüssigkeitsverlust über die Hautoberfläche verringert. Gleichzeitig werden schädliche Stoffe, wie Bakterien, von außen abgewehrt.

Im Gegensatz zu anderen hoch konzentrierten Vitaminsalben, die viele Menschen nicht vertragen, ist Vitamin F weniger aggressiv und gut geeignet für empfindlicher Haut.

Aber auch wer sich in der kalten Jahreszeit etwas reichhaltigere Pflege wünscht, ist damit gut beraten.

Schluss mit Problemhaut

Obwohl es heißt, dass fettige und zu Unreinheiten neigende Haut, nicht mit lipidhaltigen Produkten behandelt werden sollte, wirkt Vitamin F sogar entzündungshemmend und hilft Pickel zu bekämpfen und Unreinheiten vorzubeugen. Bei Lichtschäden der Haut, hilft es Pigmentflecken zurückzubilden und bei Verletzungen die äußere Hautbarriere zu erneuern.

Ist Vitamin F schädlich?

In der Kosmetik wird hauptsächlich Linolsäure verwendet. Da es sich um eine Substanz handelt, die essenziell für den menschlichen Organismus ist, besteht kaum das Risiko einer allergischen Reaktion. Allerdings sollte natürlich auf die restlichen Inhaltsstoffe der Produkte geachtet werden, wenn bereits Allergien oder Hypersensibilität bekannt sind.

Fazit

Egal aus welchem Blickwinkel, Vitamin F versorgt den Körper mit wichtigen Nährstoffen. Eine bewusste Ernährung mit ausreichend Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren stärkt den Körper von innen, während Kosmetika das Äußere zum Leuchten bringt. Bei regelmäßiger Anwendung ist der Unterschied deutlich zu sehen. Wer es noch nicht ausprobiert hat, sollte es tun, es wird sich lohnen und teuer sollte schöne Haut erst recht nicht sein. Linolsäure haltige Kosmetika sind auch für den schmalen Geldbeutel geeignet und ein paar Leinsamen ins Müsli zu streuen, schafft auch jeder.

Und hier noch einmal in Kürze, warum Vitamin F besonders gut für deine Haut ist:

  • Vitamin F besteht aus essenziellen Fettsäuren (Omega-3 und Omega-6)

• Wichtig für die Zellerneuerung und den Stoffwechsel

• Enthalten in Pflanzenölen, Fisch und Hülsenfrüchten

• In der Kosmetik meist als Linolsäure gebräuchlich

• Hydriert, schützt und regeneriert die Haut

• Reduziert Pigmentflecken und Unreinheiten

• Für empfindliche Haut geeignet

• Reichhaltige Pflege besonders im Winter

• Wechselwirkungen mit Medikamenten möglich

• Nicht-allergen